dublab Radio

dublab ist ein Online Radiosender, der 1999 in Los Angeles gegründet wurde. Mittlerweile gibt es Zweigstellen in Spanien, Japan und Deutschland – unter anderem bei uns in Köln. Der eigentliche Sitz ist in Köln-Nippes, aber es wird in regelmäßigen Abständen vom Ebertplatz aus, genauer gesagt aus dem King Georg Büdchen, gesendet.

Der Schwerpunkt des Programms liegt auf Kunst, Kultur und natürlich Musik. Als echte Alternative zu den erprobten Sendekonzepten der etablierten Radiostationen bietet dublab Raum für spannende Mikro-Genres und musikalische Nischen, kleine Labels, aufstrebende und etablierte DJs und Produzenten. Das Webradio schafft so ein sehr spezifisches und einzigartiges musikalisches Universum jenseits von maschinellen Algorithmen für eine interessierte, internationale Hörerschaft.

dublab wird mit Interviews auch das Veranstaltungsprogramm auf dem Ebertplatz begleiten. Sendetermin ist wöchentlich donnerstags von 17 Uhr bis 18 Uhr.

Kommt vorbei und hört zu!

ARCHIV

Im Podcast der Sendung vom 21.4.2018 bekommst Du einen Einblick über die Situation und die Aktionen rund um den Ebertplatz. Joscha Creutzfeld (dublab) redet mit Johannes Geyer (Stadtraummanagement, Stadt Köln) und Nadine Müseler (Kulturamt, Stadt Köln).

In der Sendung vom 14.6.2018  waren die AIC Vorstands-Sprecherin Heike Ander (KHM Köln) sowie die Betreiberin und Kuratorin des freien Kunstraumes “Gold & Beton”, Meryem Erkus, zu Gast und haben über den Tag der offenen Tür “AIC ON” der freien Kunstinitiativen von Köln gesprochen.

In der Sendung vom 21.06.2018 ging es um Nachbarschaft und Stadtgestaltung von unten. Darüber haben sich Aileen Berghold vom Gemeinschaftsgartenprojekt „Kölner NeuLand e.V.“ und Martin Herrndorf von AGORA KÖLN / Tag des Guten Lebens mit Joscha Creutzfeldt (dublab) unterhalten.

In der  Sendung vom 28.6.2018 waren das Malbüro (Antonia Rodrian & Jan-Luka Schmitz) zu Gast, die eine Ausstellung im Kunstraum Gold + Beton vorbereiten, und die Künstlerin Linda Nadji (Brunnen e.V. und Künstlerin des Projektes „Alles Andere“).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.